TSG Halbmarathon 2018 mit Pfalzmeisterschaften

Knackige Kälte – das Autothermometer zeigte -4°C auf der Fahrt zum Schulzentrum Süd – und die Umstellung auf Sommerzeit konnten 342 Teilnehmer des diesjährigen TSG Halbmarathons in Kaiserslautern nicht davon abhalten, pünktlich um 9:30 Uhr von Moderator Wolfgang Behr die letzten 10s vor dem Start untergezählt zu bekommen. Bei strahlendem Sonnenschein und mit dem Adrenalin der Startphase war die Kälte dann auch schnell vergessen und zusammen mit 341 anderen „halben Marathoni“ begab ich mich auf den abwechslungsreichen Rundkurs. Da es die ersten 3k rund 100m positiven Höhenunterschied zu überwinden gilt, habe ich zumindest probiert, mich an meine Zeitvorgabe aus der gestern beschriebenen Prognose zu halten. Nicht mit vollen Erfolg, denn das 3k-Schild passierte ich nach 12:50 anstelle der vorgeschlagenen 13:19. Aber ich fühlte mich sehr gut, also alles in bester Ordnung 😊

Es folgte eine längere Passage mit leichtem Gefälle, auf der ich gut in den Lauf kam und bei den Zwischenzeiten lag ich weiterhin unter den Splits aus der Prognose. Da meine Uhr sich heute bei den Positionen der Kilometerschilder nicht so ganz mit den Veranstaltern einig wurde, habe ich praktisch nicht auf die Zeiten geschaut. Mein Blick fiel regelmäßig auf die Leistungsdaten des Stryd, die ich möglichst durchgehend über 300W halten wollte. Das klappte wirklich gut, oft waren es eher 315-325W und auf der ersten Hälfte sehr selten unter 300W – am Ende war es mit durchschnittlich 312.5W ein ganzes Stück höher als ich gedacht hätte.

Der leichte Anstieg, nachdem wir in den Wald gelaufen waren, war schnell überwunden und dann ging es erst einmal bergab. Im Grunde freut man sich ja über die Erholung, aber gerade bergab fällt es mir oft nicht leicht, nicht in den Erholungsmodus zu verfallen 😉 Zu dem Zeitpunkt hatte ich völlige Ruhe und war ganz alleine mit mir: Die kleine Gruppe vor mir lag knapp 100m vor mir mit steigender Tendenz, hinter mir hörte ich auch schon länger nichts mehr. Zum Glück war es heute praktisch windstill, im Gegensatz zu meiner letzten Teilnahme im vergangenen Jahr, als ich mir einen großen Konkurrenten mit gleichem Tempo als Windschatten-Spender gewünscht hatte.

Die Getränkestände habe ich heute angesichts der kühlen Witterung ausgelassen, außerdem habe ich in den letzten Tagen getrunken wie ein Kamel 🐫 Auch nach der Waldpassage fühlte ich mich noch richtig gut, doch ab km 16 wurden die Beine dann langsam schwerer und die Werte des Stryd fielen immer wieder mal unter 300W. Ich merkte, dass zwar die Grundlagenausdauer da ist, aber im Moment fehlt noch die Tempohärte. Am Ende konnte ich noch an ein paar vor mir Laufende herankommen, so dass die Motivation dann tatsächlich noch für einen lang gezogenen Zielspurt gereicht hat 😎 Und dann freute ich mich über warmen Tee und Orangen – und natürlich über die Zeit von 1:25:21, die am Ende Platz 4 in der M45 und sogar den 3. Platz in der Altersklasse bei den Pfalzmeisterschaften bedeutete. Damit war ich sogar noch 26s schneller als die in der Prognose ausgegebene Zeit, wobei ich mich über dieser relativ geringe (für 21.1k) Abweichung gefreut hat: Die Vorhersagen sind in der Tat brauchbar 😊

Mit mir waren noch 11 weitere Läufer des TuS am Start, allen voran der Gesamtsieger Jonas, der sich nach seinem Lauf beim Rockei-Mountain-Lauf gestern spontan für einen Start heute entschieden hatte (damit aber leider nicht mehr in die Pfalzwertung kam). Über seinen Doppelstart hat Jonas hier auch schon einen ausführlichen Bericht geschrieben. Als nächster TuS-Läufer kam Ramon Bernardon als Gesamtelfter ins Ziel, der sich in 1:19:42 den Pfalzmeistertitel in der M35 sicherte und diesen Platz auch in der offenen Wertung belegte. Der nächste aus unseren Reihen war dann ich auf Platz 27, kurz nach mir folgte Jessica Kammerer, die ihren Vorjahressieg in 1:26:15 wiederholen konnte und damit auch neue Pfalzmeisterin wurde. Mit Nina Spiegel (1:38:30) und Gudrun Stucky (1:46:06) war sie Teil unserer erfolgreichen Damenmannschaft, die in der Zeitaddition nur 15s hinter dem Team der TSG Eisenberg auf dem 2. Platz landete.

Dirk Wafzig finishte seinen ersten Halbmarathon in hervorragenden 1:43:33 und war sehr zufrieden – er will sich jetzt aber nicht auf die langen Strecken konzentrieren 😉 Kurz nach ihm kam Matthias Braunstein in 1:44:29 auch zu einem starken Ergebnis und Dieter Kriegshäuser erlief sich einen Tag nach seinem 65. Geburtstag in 1:47:23 den ersten Podestplatz (3. M65) und wurde zudem Pfalzmeister in seiner neuen Altersklasse – super, Dieter (und umso beachtlicher nach der Feier gestern 🤪) Karin Bartels wagte sich nach 6 Jahren Pause wieder einmal an einen Halbmarathon, war mit ihren 1:55:17 hoch zufrieden, und schließlich erreichte Ingrid Höh in 2:05:27 das Ziel.

Die Veranstaltung war wie gewohnt sehr gut organisiert und nach dem Duschen konnten wir uns an zahlreichen deftigen oder auch süßen Speisen und passenden Getränken erfreuen und die Akkus wieder aufladen, bevor die Veranstaltung mit der Siegerehrung beschlossen wurde.

P.S: Einen herzlichen Dank an unsere Fans an der Strecke, allen voran Bernd und Lutz, die uns mit ihren Anfeuerungen tatkräftig unterstützt haben 👍

gesamtNameZeitPlatz AK
1.Jonas Lehmann1:13:31,91. Männer
11.Ramon Bernardon1:19:42,11. M35
27.Martin Bracke1:25:21,94. M45
31.Jessica Kammerer1:26:15,01. W35
104.Nina Spiegel1:38:30,22. Frauen
141.Dirk Wafzig1:43:33,615. M50
148.Matthias Braunstein1:44:29,216. M40
163.Gudrun Stucky1:46:06,95. W50
173.Dieter Kriegshäuser1:47:23,53. M65
236.Karin Bartels1:55:17,59. W50
283.Ingrid Höh2:05:27,913. W50
Ergebnisse des TuS beim TSG Halbmarathon 2018

Vollständige Ergebnisliste bei my.race|result


Schreibe einen Kommentar