Die Langstrecke, spannendes Rennen zum Ende der Veranstaltung – RLP-Meister-Titel bleiben beide in Heltersberg

Bereits im Voraus hatte sich beim Blick auf die Meldeliste abgezeichnet, was um 15:15 Uhr auf dem Heltersberger Sportgelände zur Realität wurde, doch dass der Kampf zwischen Selama Tesfamariam Estopia vom TV Alzey und mir um den Titel des diesjährigen Rheinland-Pfalz-Meisters eine solche Dramatik annehmen würde, damit war nicht zu rechnen. Da 9240m zu bewältigen waren, erstaunte doch einige Zuschauer der furiose Beginn, den der Eritreer auf den Hartplatz legte. Mit nicht weniger als einer 2:58er Pace stürmte er aus dem Stadion hinaus und die Wiese hinauf, die neu eingebaute Senke nach etwa 700m nahm er gar in einem Vollsprint und ich rieb mir sprichwörtlich etwas verdutzt die Augen, da ich mich auf meiner Heimstrecke mit 50m Rückstand wiederfand.

Auf dem Weg aus dem Wald passiere ich zum ersten Mal einige Unterstützer aus meinem Verein und der Trainingsgruppe, Udo höre ich rufen, dass das hier kein 1500m-Lauf sei und ich versuche möglichst ruhig zu bleiben. Bei 2 km stehen 6:00 min auf der Uhr, ich versuche meinen Schritt zu finden. „Man weiß nie was noch kommt“, sage ich mir und versuche den Abstand auf ein möglichst geringes Maß zu begrenzen. Beim zweiten Stadiondurchlauf höre ich die einhelligen Rufe der Zuschauer ich hätte bereits eine Sekunde Rückstand wieder aufgeholt und mache mich nun auf die mühsame Aufholjagd, etwas unsicher, ob das noch reichen würde. Doch dann in Runde 4 passiert auch für mich eine große Überraschung, denn plötzlich bricht Selamas Rhythmus völlig und ich schließe innerhalb eines Kilometers die Lücke komplett, ohne lange nachzudenken ziehe ich vorbei und beschleunige im Rahmen meiner Möglichkeiten, die Lücke geht schnell auf und ich ziehe durch so gut es geht. Mit 29:19 min erreiche ich das Ziel und bin genau eine Minute schneller als im Jahr zuvor, obwohl die Strecke gut 200m länger ist. Mit 1:16 min Rückstand erreicht Selama das Ziel in immer noch guten 30:35 min. Eine lange Anreise von 1,5h lohnte sich für Martin Müller von der LG Meulenwald-Föhren, nach einem 3. Platz bei der RLP-Meisterschaft über 5000m im vergangenen Jahr erreichte der Läufer mit einer 10 km Bestzeit von 32:38 min in 31:18 min den gleichen Platz auch im Crosslauf. Mark Weidler von unserem TuS musste ebenfalls dem hohen Anfangstempo etwas Tribut zollen, fand aber ab der 3. Runde seinen Rhythmus und lief in 31:55 min auf einen äußerst zufriedenstellenden 4. Platz. Somit reichte es im Trio mit Martin Bracke auch für den Mannschaftstitel mit dem TuS. Bei den Frauen dominierte Natascha Hartl, die ein gleichmäßiges Rennen zeigte und in 36:48 min mit über 3 min Vorsprung die Frauenwertung gewann. Platz 2 sicherte sich Sabine Rech (TSG Eisenberg) in 40:30 min vor Pia Winkelblech, die zuvor bereits 10. auf der Mittelstrecke wurde (41:21 min). Äußerst gut in Form war auch Stefanie Esser-Schneider, die die heimische Athmosphäre sichtlich anspornte und zu ungeahnt schnellen 42:02 min trieb.

Der Lauf über die Mittelstrecke 

Das engste Rennen des Tages lieferten sich die Männer auf der Mittelstrecke über 4500m. Während Marius Meyfahrt am ehesten als der Favorit galt, war das Rennen um die weiteren Podestplätze völlig offen. Am Start setzte sich Jan Eppelsheimer (TV Alzey) an die Spitze und setzte sich mit einer 4er Gruppe um Marius Meyfahrt, Konstantin Filsinger und Felix Rahm etwas vom Rest des Feldes ab. Dahinter kämpften Christian Bock, Nico Steißlinger, Christian Rötsch und Alexander Köhler um den Anschluss. Während Marius Meyfahrt mit einer starken letzten Runde den Sieg für sich verbuchen konnte (14:47 min), rettete sich Felix Rahm mit einem großen Kampf auf den letzten 200m mit gerade einmal 3 sec Vorsprung vor Jan Eppelsheimer in 15:04 min auf den 2. Platz. Für ihn ist dies sein größter Erfolg bei einer RLP-Meisterschaft bisher und zeigt die positive Entwicklung, die er seit dem letzten Jahr genommen hat. Im Duell um Platz 4 wurde es noch einmal knapper als um Platz 2. Hier konnte Konstantin Filsinger den heranstürmenden Christian Bock nur um eine Sekunde in Schach halten. Chris zeigte sich von der Atmosphäre an der schwierigen Strecke begeistert und plant jetzt bereits einen weiteren Start im nächsten Jahr. Mit 50-60 Wochenkilometern legt unser ehemaliges Vereinsmitglied bereits wieder gute Umfänge an den Tag und hat sich auch einige größere Veranstaltungen für die kommende Saison vorgenommen. Bei den Frauen hatte Charlotte Schlund (16:43 min) am Ende einen Vorsprung von 59 sec vor Anna Clipet (Landau Running Company). 3. wurde Sandra Teller in 18:08 min. 

Einer der Altersklassen-Sieger war auch Michael Glöser, der seine neue Altersklasse M55 gewann. Einen genaueren Bericht mit allen Altersklassen-Leistungen gibt es, sobald wir die Listen mit den Ergebnissen online haben. Ebenfalls werden wir dann über die Jugendläufe berichten.

Team des TuS06 vom Crosslauf (es fehlen Dieter Kriegshäuser und Peggy Herrmann)

Schon jetzt bedankt sich der TuS Heltersberg bei allen Läuferinnen und Läufern für die Teilnahme! Mit einer Resonanz von 350 Startern sind wir äußerst zufrieden und hoffen, die Veranstaltung auch in den nächsten Jahren etablieren zu können. Ebenso geht der Dank an alle Helfer, die unter anderem mit Kuchen, beim Essens- und Getränkeverkauf, bei der Ausgabe der Startnummern sowie bei der Streckenpräparierung und -Absperrung zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

UPDATEInzwischen gibt es auch Ergebnislisten – zumindest den jeweiligen Zieleinlauf mit AK-Wertungen.

UPDATE 20.02.: Es gibt jetzt erfreulicher Weise auch die Listen von den Pfalzmeisterschaften – direkt hier zum Anschauen und ganz unten zum Download 😊


Schreibe einen Kommentar