Stadtlauf 2019 in Eisenberg

Am 09. März 2019 war es wieder so weit: In Eisenberg wurde mittlerweile zum 26. Mal der Stadtlauf ausgetragen. Gestartet wurden zunächst die Schülerläufe über 800m, die in Eisenberg nach Jungen und Mädchen getrennt in zwei Läufen um 14:30 und 14:45 ausgetragen wurden. Hier regnete es noch leicht, was aber angesichts des starken Regens im bisherigen Tagesverlauf schon nicht mehr so schlimm erschien. Mit insgesamt knapp 100 Nachwuchsläuferinnen und -läufern gab es auch eine gute Beteiligung.

Um 15 Uhr fiel der Startschuss mit dem gemeinsamen Starterfeld für die Läufe über 5km und über 10km, bei denen sich insgesamt 199 Teilnehmer auf den jeweiligen Rundkurs begaben.

Im Lauf über 5km mit 85 Startern waren erfreulich viele Jugendliche am Start, die diese Möglichkeit zu einem Start über diese nicht so häufig angebotene Strecke nutzen. UM den Sieg wurde hart gekämpft und es setzte sich am Ende Dario Hördemann (KSV Baunatal) in 16:48.00 ganz knapp vor Dominic Marquedant (LT Rheinhessen-Pfalz) in 16:48.60 und Felix Rahm (LC Donnersberg) in 16:52.20. Gesamtsiebte wurde als beste Frau in 18:47.60 Natascha Hartl vom TuS 06 – klasse, Natascha!

Im Lauf über 10k wurde es an der Spitze ein spannender Zweikampf, in dem sich schließlich mit neuem Streckenrekord von 30:47.20 im Zielsprint Uya Abdi (TV Schott Mainz) vor Tesfaye Amariam Estopia (TV Alzey Laufteam G@asser) in 30:48.00 durchsetzte. Insbesondere angesichts des starken und böigen Windes eine sehr starke Leistung! Das Podest komplettiert als Dritter in 33:50.10 Gregor Schreiner (TV Alzey Laufteam G@asser).

Als einziger Vertreter im 10k Lauf hielt ich heute die Fahnen des TuS 06 hoch. Nach dem Blick aus dem Fenster hatte ich mich morgens angesichts des Regens spontan dazu entschlossen, in Eisenberg an den Start zu gehen. „Lieber mit anderen zusammen schnelle 10k im Regen laufen als alleine im Wald über aufgeweichte Wege tappen“ war meine Devise. Angesichts der immer wieder für ein paar Tage aufflackernden Erkältungssymptome, die mich jetzt seit Wochen begleiten, hatte ich mir kein Ziel gesteckt und freute mich wie vermutlich alle anderen Starter auch über die Regenpause, die wir während des Laufs genießen konnten. Einzig der starke Wind war heute doch ziemlich unangenehm und bremste vor allem diejenigen, die nicht in kleinen Gruppen liefen und so den Windschatten nutzen konnten, nicht unwesentlich. Mit den 40:05, die ich am Ende auf der Uhr hatte, war ich deshalb sehr zufrieden und konnte mich über Platz 3 in der M40 freuen 😊 Ohne den Wind wäre heute sicher eine Zeit unter 40:00 drin gewesen und das passt für mich im Moment.

Gewundert hatte ich mich beim Annähern an das Ziel zunächst nur über die Zeitanzeige, denn hier erschien tatsächlich eine Zeit von 38:xx – war ich den letzten Kilometer um 3min gelaufen? Nein, scheinbar war die Anzeige um ziemlich genau 1min versetzt, was auch andere Läufer bestätigten und in den Listen später korrigiert war. Trotzdem sollte so etwas nicht passieren, denn das Vertrauen in die Ergebnislisten wächst nicht unbedingt, wenn man so etwas erlebt. Und es sollte nicht so schwierig sein, die Uhr gleichzeitig mit dem Startschuss in Gang zu setzen 😜

Einen weiteren Kommentar möchte ich mir zum Schluss erlauben: Das Startgeld von 8€ für den Lauf über 10k empfinde ich schon als recht sportlich, auch wenn hier in den letzten Jahren ein allgemeiner Anstieg zu beobachten ist. Wenn man dann allerdings für eine Nachmeldung satte 10€ auf den Tisch legen muss, ist das aus meiner Perspektive zu viel. Ich denke nicht, dass die Verarbeitung einer Nachmeldung einen Mehraufwand von 2€ nach sich zieht und der eine oder andere dürfte beim Nachdenken über einen spontanen Start angesichts solcher Unterschied in Zukunft wohl ins Grübeln geraten.

Ergebnisse:

5k

10k


Schreibe einen Kommentar