Browse Day

Juli 5, 2024

Citylauf Kaiserslautern

In diesem Jahr standen nach langer Zeit mal wieder zwei Athleten des TuS beim Elitelauf des Citylaufs in Kaiserslautern. Neben mir nahm auch Florian Leithmann die 5 Runden durch die Innenstadt unter die Carbonschuhe. Das Feld war mal wieder gespickt mit vielen Topläufern aus der Region (die in einer nationalen und regionalen Wertung berücksichtigt wurden), aber auch mit eingeladenen Assen aus Afrika.

Während ich um einen vorderen Platz im Deutschen Verfolgerfeld kämpfen wollte, versuchte Florian seine 5 Km Bestzeit anzugreifen. Zuvor war er noch nicht in einem solchen Feld am Start, machte seine Sache aber bravourös. Direkt nach dem Startschuss stürmten die schnellsten Läufer in 2:35 für den ersten Kilometer los und ließen keinen Zweifel daran, dass der Sieg nur über sie gehen würde. Ehrlich gesagt fühlt man sich ganz schön langsam, wenn die Meute so vor einem wegprescht, ich jedenfalls verließ mich auf mein Gefühl und traf die etwa anvisierten 3 min mit 2:56 recht gut. Platz 13, vielleicht kann ich den einen oder anderen noch überholen…

Auch Florian hielt sich strikt an seine Vorgaben und begann erstmal verhalten. Knapp unter 3:30 spulte er den ersten Kilometer ab. Damit war er zwar zuerst einmal etwas abgehängt am Ende des Feldes, doch diese Taktik sollte sich als goldrichtig erweisen.

Jetzt aufholen! Ich sehe die nächsten Läufer vor mir und setze mir diese als Ziel, irgendwann habe ich Leander Fink neben mir, das Tempo ist mit 3:01/3:02 pro Kilometer immer noch sehr hoch, vielleicht geht da ja was Richtung 15 min. Leander jedenfalls lasse ich hinter mir und hole weiter auf.

Noch eine Runde, der nächste Läufer vor mir ist Maxi Walter aus Mannheim, wenn ich ihn noch hole kann ich die regionale Wertung gewinnen rechne ich mir aus. Ich lege an dem kleinen Hügel am Altenhof nochmal alles rein und schaffe es tatsächlich noch vorbei, doch die Zeit rinnt unbarmherzig davon, knapp vor dem Ziel blinkt die 15 min auf der Stoppuhr auf und ich finishe denkbar knapp in 15:02 min. Mit meinem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, die beste Zeit, die ich hier bisher gelaufen bin und ein 7. Platz gesamt und 2. in der nationalen Wertung bestätigen mein neues Trainingskonzept.

Kurz durchschnaufen im Ziel und dann sehe ich hinten schon Florian auf die Zielgerade gehen. Er hat sich super eingeteilt und kann jetzt nochmal einen richtig guten Schlussspurt zünden. Mit 3:07 min auf dem letzten Kilometer rennt er einen klasse Negativsplit und stellt mit 16:35 min eine neue persönliche Bestzeit auf. Auch bei ihm hat sich das harte Training der letzten Wochen gelohnt.

Direkt nochmal angreifen werden wir am kommenden Wochenende beim Bahnstadtlauf in Heidelberg. Dort läuft Florian nochmal 5 km und ich bin über 10 km am Start.