37. Tölzer Blomberglauf am Sonntag den 17. Juli 2022

Während unseres Urlaubes in Tirol startete ich am Sonntag den 17. Juli beim Tölzer Blomberglauf. Da Jutta zurzeit ihr Ischiasnerv ärgert, verzichtete sie auf eine Teilnahme, wollte sie doch wegen unseren geplanten Bergtouren kein gesundheitliches Risiko eingehen. Sie zog es vor, gleich nach unserer Ankunft in Bad Tölz nach oben zu wandern. Freilich wäre sie in ihrer Altersklasse mindestens Zweite geworden, denn die W60 war nur einfach besetzt.

Der Berg

Weiterlesen…

Zwei Pfalzmeistertitel für den TuS in Maximiliansau

Am Samstag wurden bei sommerlichen Bedingungen die Pfalzmeisterschaften im 10 km Straßenlauf ausgerichtet. Auf der Wendepunktstrecke am Rheindamm musste man Schatten leider vergebens suchen, sodass sich eine wahre Hitzeschlacht entwickelte.

Zu Beginn bildete sich eine Spitzengruppe aus Lennart Nies, Max Rahm und mir. Nach 3 km in 9:27 min konnte ich mich ein Stück von meinen beiden Verfolgern absetzen und vergrößerte meinen Vorsprung bis zur Wende. Nach Halbzeit in 15:53 min musste ich auf der zweiten Hälfte dann doch ordentlich die Zähne zusammenbeißen und gegen die Überhitzung ankämpfen. Im Ziel zeigte die Uhr dann 32:04 min. Eine Zeit unter 32 min wäre sicherlich schön gewesen, aber unter den aktuellen Bedingungen kann ich mit der Zeit dennoch zufrieden sein. Zweiter wurde Lennart Nies in 32:38 min und 3. wurde Max Rahm in 32:43 min.

Bei den Frauen konnte Natascha Hartl ihren Titel als Pfalzmeisterin ebenfalls verteidigen. Ihre gute Form hatte sie bereits in der Vorwoche mit einer tiefen 18er Zeit beim Citylauf in Kaiserslautern bewiesen. Den Lauf in Maximiliansau teilte sie sich geschickt ein und konnte so die Damenkonkurrenz in 38:48 min mit einem souveränen Vorsprung von fast 2 min für sich entscheiden.

Leider war die Resonanz auch bei diesem Lauf wieder sehr gering. Lediglich 120 Starter bei einer Pfalzmeisterschaft sind schon fast ein Armutszeugnis für das Pfälzer Laufen. Sicherlich hätte der eine oder andere mit einem Start relativ leicht auch eine Podestplatzierung erreichen können. Grade nach fast 3 Jahren ohne Wettkampf sollte der Hunger auf Wettkämpfe ja wieder groß sein und Zeit zum Trainieren war eigentlich genug 😉

Für mich war der Lauf in Maximiliansau der 99. Gesamtsieg bei einem Volkslauf, von daher heißt es jetzt hoffentlich bald die 100 voll zu machen.

Ergebnisse bei runtix.com

Wildsaulauf in Mölschbach Freitag, den 27.05.2022

Endlich mal wieder Volkslauf!

Der SV Mölschbach lud zum 15. Wildsaulauf. Auch von unserer Laugruppe gingen 6 Läufer*innen an den Start. Beim Schülerlauf über 1000 m waren Dayana  und Darwin Käfer am Start. Dayana belegte in der WK U12 und einer Zeit von 4:41 den 2. Platz. Ihr Bruder kam in der Zeit von 6:03 ebenfalls als 2. ins Ziel bei der MK U8.

Beim Hauptlauf über 10 km (es sind aber nur 9400 m) waren Stucky Gudrun, Tom Heuer, Bernd Kupperroth und ich am Start. Vorweg, Tom war sofort in der Spitzengruppe unterwegs und belegte den 4. Gesamtplatz und den 1. Platz in der AK 50 in einer Zeit von 37:25.

Weiterlesen…

Endlich wieder volle Laufwochenenden

Bei gleich 3 Laufveranstaltungen waren Läufer des TuS Heltersberg an den vergangenen Wochenenden am Start.

Den Anfang macht Tom Heuer bei seinem Heimlauf am Donnersbergtrail: Beim Short-Trail über 10km und 400 Hm belegte er in 50:26 min den 3. Platz im Gesamteinlauf und sicherte sich souverän den Altersklassensieg der M50. Den längeren Mid-Trail über 35 km mit über 1000 Hm nahm Danuta Gaj in Angriff. Sie war exakt 5 Stunden auf der schweren Strecke unterwegs und wurde mit dem 8. Platz bei den Frauen belohnt.

Tom auf der Heimstrecke beim Donnersbergtrail

Weiter ging es am Freitagsabend den 27.05. beim Wildsaulauf in Mölschbach. Hier gibt es als Preise immer tolle, selbst geschnitzte Wildschweine. Gegenüber den Vorjahren war die Strecke leicht verändert und so kamen auf 9 km rund 200 Hm zusammen.

Weiterlesen…

44. Hundseck-Berglauf Bühlertal am Samstag den 14.5.2022

Erstmals nach mehr als zwei Jahren erlebte ich beim Hundseck-Berglauf einen Wettkampf ohne pandemiebedingte Einschränkungen. Endlich wieder das, was neben der Rennerei einen schönen Volkslauf ausmacht. Keine Masken, jedenfalls fast, kein 2 oder 3 G, Duschmöglichkeit nach dem Lauf und geselliges Beisammensein bei Speis und Trank nebst Siegerehrungen.

Hundswetter herrschte nicht, beim 44. Hundseck-Berglauf im nördlichen Schwarzwald, sondern schönes sommerliches Wetter mitten im Frühling. Nimmt man es genau, so war es diesmal eigentlich der 34. Mehliskopf-Berglauf, den der TV Bühlertal da veranstaltete, denn erst zum 34. Mal war das Ziel auf dem Mehliskopf. 10-mal vorher war das Ziel bereits an der kleinen Siedlung Hundseck erreicht, wo die Läuferkarawane nun bei Kilometer 8 vorbeikommt. Um den Lauf anspruchsvoller zu machen, packten die Veranstalter seither noch 200 Höhenmeter drauf und so ist der Lauf nun ein richtiger Berglauf. Soll in diesem Fall heißen, er endet erst auf dem Gipfel. Den Namen Hundseck-Berglauf hat man beibehalten, der Bekannheit wegen.

Der anspruchsvolle Berglauf-Parcours führt die Läufer vom „Haus des Gastes“ im Zentrum des fast 8000 Einwohner zählenden Luftkurorts Bühlertal über 9,9 Kilometer von 232 m ü. NN zum auf 1008 m ü. NN befindlichen Ziel am Aussichtsturm auf dem Gipfel des Mehliskopfs. Zum Anmeldeprozedere begibt man sich ins „Haus des Gastes“ in der Ortsmitte. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite ist der Start. Von dort waren ab 15:30 Uhr von den diesmal 116 Teilnehmern 9,9 Kilometer mit 780 Höhenmetern auf bis zu fast 20-prozentigen Anstiegen zu bewältigen.

Weiterlesen…