„Ich hoffe, wir werden den Berg rocken…“

…waren die abschließenden Worte von Dieter, dem Chef unserer Laufabteilung, in seiner Mail zu Abfahrtszeit und -ort für den diesjährigen 34. Potzberglauf am 11.11. Morgens hatte ich beim Blick aus dem Fenster in den Dauerregen schon eine Weile sinniert: „Will ich nachmittags wirklich den Potzberg hochlaufen, anstatt gemütlich zu Hause bei einer Tasse Tee die Wärme des Kaminofens zu genießen. Und überhaupt, nach nur 40 Trainingskilometern in den letzten beiden Wochen wird das doch sowieso nichts…“ Aber irgendwie hatte ich trotz des Wetters Lust auf den Lauf, vielleicht gerade wegen der fehlenden Trainingsläufe in der letzten Zeit.

Nachdem wir bei Dauerregen nach Gimsbach gefahren und ein Auto im Ziel geparkt hatten, war ich mir nicht mehr ganz so sicher, ob das wirklich eine gute Idee gewesen war. Es war schon ziemlich nass und kalt. Und bis zum Start regnete es munter weiter. Etwas schräg sind wir Läufer schon 🤪 Aber nach dem Startschuss war es mit der Kälte schnell vorbei, der Regen ließ nach und störte auch nicht mehr und der Berg rückte in den Fokus. Nach meiner Trainingspause kam es mir entgegen, dass die ersten 6km bei diesem 6. Lauf des Pfälzer Berglaufpokals nur rund 150 Höhenmeter aufweisen und damit für die Bergspezialisten an der Spitze eher eine Flachetappe sind. Dafür sind dann auf den restlichen gut 2km bis ins Ziel die fehlenden 200 Höhenmeter zu überwinden und an dieser Stelle merkt man dann spätestens, dass man an einem Berglauf teilnimmt.

Ich selbst war im Ziel mit mir und meiner Zeit von 37:25 sehr zufrieden und freute mich über warmen Tee, trockene Klamotten und später über einen leckeren Glühwein – neben Schnaps eine Besonderheit für die Finisher des Potzberglaufs. Und dann wollte ich natürlich wissen, ob die Hoffnungen unseres Chefs sich erfüllt hatten. Mit dem ersten Tee in der Hand war stand ich neben Natascha Hartl, die als Siegerin ein Interviwq gab – super Natascha. Und die Damenmannschaft wurde komplettiert durch die starken Ergebnisse von Nina Spiegel und Peggy Hermann, so dass nun endlich die vier Mannschaftsresultate für die Pokalwertung im Kasten sind – super Mädels 💪👍 Auch Danuta Gaj konnte mit einem guten 5. Platz in ihrer Altersklasse sehr zufrieden sein.

Bei den Männern war die Ausbeute ebenfalls hervorragend: An der Spitze lieferten sich Tim Könnel und Jonas Lehmann einen spannenden Kampf – leider bekam ich davon nichts mit – die beiden kamen mir beim Auslaufen schon entgegen, als ich mich dem Ziel näherte 😩 Ehrlich überrascht war ich, als mir der Ausgang berichtet wurden, denn Tim hatte heute die Nase vorne und konnte unseren Bergsepzialisten Jonas, der die ersten fünf Läufe der Serie für sich entschieden hatte, hinter sich lassen. Glückwunsch an Tim für den starken Lauf mit dem Sieg am Potzberg! Gratulation auch an Jonas für Platz zwei und Tom Heuer, der hinter dem nach Verletzungspause wieder sehr starken Alexander Barnsteiner auf Platz vier das hervorragende Mannschaftsergebnis komplettierte. Und trotz des mäßigen Wetters bekamen wir heute mit meiner Wenigkeit, Lutz Hirselandt, unserem Chef Dieter und Alfred Peterschmitt sogar eine weitere Mannschaft in die Wertung.

Da kann man doch überhaupt nicht meckern, oder Dieter? 😉

PlatzNameZeitKlasseAK-Platz
1Könnel, Tim0:29:12,4MHK1
2Lehmann, Jonas0:29:48,5MHK2
4Heuer, Tom0:33:22,7M451
21Bracke, Martin0:37:25,1M455
28Hartl, Natascha0:38:33,6WHK1
59Spiegel, Nina0:41:35,8WHK2
110Hirselandt, Lutz0:44:59,6M5516
111Kriegshäuser, Dieter0:45:08,6M606
117Peterschmitt, Alfred0:45:37,9M5016
118Herrmann, Peggy0:45:41,4W454
145Gaj, Danuta0:47:47,5W405

Schreibe einen Kommentar