Einfach mal was anders machen…

…war die Empfehlung die Udo uns im Lauftreff neulich gab. Also z.B. ohne Uhr (oder zumindest ohne drauf zu schauen) loslaufen, einen groben Rahmen für die Trainigsdauer vornehmen und dann einfach mal Wege laufen, die man lange nicht gelaufen ist oder sogar noch nie). Das habe ich früher schon mal probiert, jetzt nach dem Tipp ganz bewusst – und ich kann es nur jedem empfehlen!

Heute war ich beim 28. Marathon von Andreas Hesch in seiner Serie, die noch bis zum 9. Juni andauert. In Hermersberg hatte Anja Kihl mit ihrem Mann und vielen Helfern und Spendern ein richtig gutes Event organisiert. Gelaufen wurde auf einer Runde von rund 4.8km, die zumeist über Feldwege und Wiesen führte. Im Start-Zielbereich gab es die ganze Zeit Live-Musik und Verpflegung für Läuferinnen und Läufer und die Zuschauer, dazu ein kleines Wasserbecken und einen Schlauch, mit dem man sich bei dem warmen Wetter zwischendurch oder am Ende abkühlen konnte. Nach einführenden Worten fiel kurz nach 9:30 Uhr ein „musikalischer Startschuss“ und los ging es. Die Wendepunktestrecke war sehr gut markiert, so dass man sich nicht verlaufen konnte. Da meist auf Feldwegen und Wiesen gelaufen wurde, war der Kurs für die Gelenke natürlich im Vergleich zu Asphalt eine Wohltat. Da es aber naturgemäß auch uneben ist auf so einem Wiesenweg, waren die Gelenke und Sehnen im besonderen Maße gefordert – zumindest bei mir hat sich das heute auch deutlich bemerkbar gemacht. Ich hatte mich recht spontan für meine Teilnahme entschieden und wollte irgendwas um die Halbmarathondistanz laufen. Nach einer Einführungsrunde zum Kennenlernen der Strecke bin ich dann in für mich recht lockeren 4:45-5:00/km unterwegs gewesen und bis zur Hälfte habe ich nicht mal die steigende Temperatur als störend empfunden. Es war wirklich klasse, dass man nach jeder Runde trinken konnte und sich auch mit Obst und süßem Gebäck stärken konnte. Da es mit fortschreitender Zeit richtig warm wird – die Strecke war praktisch durchgehend von der Sonne verwöhnt 😉 – wurde spontan noch eine zweite Verpflegungsstelle am Wendepunkt eingerichtet: Super! Da gerade in der zweiten Hälfte der Strecke sehr hilfreich und andere Veranstalter können sich bei dieser spontanen Reaktion auf die äußeren Bedingungen was abschauen!

Weiterlesen…

34. Mitternachtslauf Kröv am 19.05.2018

Am Pfingstsamstag ging es wieder zum traditionellen Mitternachtslauf in Kröv an der Mosel. Nach dem Regenlauf im vergangenen Jahr waren die Laufbedingungen beim Start um 23 Uhr in diesem Jahr nahezu perfekt. Klare Luft, angenehme Temperaturen und kein Wind. Bei diesen Eckdaten in Kombination mit der wie immer tollen Athmosphäre und Stimmung in Kröv hätten die Veranstalter eigentlich mehr als die lediglich 120 Starter des Hauptlaufs und gut 200 „Junggebliebenen“ verdient gehabt, doch aus unerfindlichen Gründen zog es dann doch weniger Nachmelder als erhofft an die Mosel. Vielleicht konnte sich der ein oder andere dann doch nicht vom Fernseher und dem gleichzeitig stattfindenden DFB-Pokalfinale loseisen.
So ging es dann aber pünktlich um 23 Uhr am Europabrunnen los. Die Strecke führt über 9,4 km und 3,5 Runden, das Ziel befindet sich direkt an der Mosel unterhalb der Weinbrunnenhalle.
Nach der halben Einführungsrunde konnte ich mich schon recht bald am folgenden Anstieg etwas von den Verfolgern absetzen und mein Rennen daraufhin für mich gestalten. Letztlich stand dann der Sieg in 29:26 min vor Martin Siebenborn und Michele Ihe zu Buche.
Nach dem Zieleinlauf gab es dann pünktlich um Mitternacht das bekannt tolle Kröver Feuerwerk und auch die nachfolgende Siegerehrung wurde dann natürlich auch wieder durch die klassische Weinaufwiegung abgerundet.

Unser Blog feiert Geburtstag 🎂

So schnell vergeht ein Jahr! Im Frühjahr 2017 habe ich mich mit Tim beim Laufen – zumindest solange ich noch reden konnte 😉 – immer wieder über die Idee unterhalten, einen Laufblog zu starten. Zu Beginn war es die Idee, kurze Ergebnisberichte zu Läufen mit Beteiligung des TuS zu schreiben, vielleicht auch mal mit Fotos. Dazu Infos zur Laufgruppe in Heltersberg und unserem Lauftreff. Und vielleicht auch mal Tipps und Ideen für alternatives Training.

Das ging einige Wochen so, doch so richtig konkret wurde es erst, als ich dann tatsächlich die Domain reserviert und Webspace für die Seite angemietet habe. Als nächstes folgte intensive Beschäftigung mit dem Datenschutzrecht und den Verpflichtungen für Betreiber von Webseiten, natürlich braucht man ein ordentliches Impressum und eine Datenschutzerklärung – vor allem, wenn man etwas Statistik zum Besuch der Webseiten bekommen möchte.

Und dann kam am 21. Mai 2017 der erste Beitrag von Tim, der bei der Langen Laufnacht in Karlsruhe erstmals auf einem großen Sportfest dabei gewesen war und dort eine neue PB über 5000m erzielt hatte – das war doch ein perfekter Zeitpunkt für den Start unseres Blogs 👍

Weiterlesen…

Lange Laufnacht 2018 in Karlsruhe

Wenn ich so darüber nachdenke, hätte es eigentlich nicht besser laufen können. Bestzeit unterboten, das kommt ja nicht zu häufig vor, und dann noch gleich um 15 sec über 5000m. 14:39,75 min stehen jetzt zu Buche, das ist gleichzeitig neuer Vereinsrekord, aber mal langsam, was war da passiert?

Weiterlesen…

  • 1
  • 2