Browse Category

Laufevent

Pfiat di, Großer Arber!

Am Samstag, dem 10. Juni 2017, stand dann also die im Vorfeld viel diskutierte Deutsche Berglaufmeisterschaft von Bayerisch Eisenstein auf den Großen Arber an. Meine Streckenbesichtigung einige Tage zuvor offenbarte in der Tat zwei sehr kritische Bergabpassagen sowie diverse Streckenabschnitte, die jetzt nicht unbedingt einem Berglauf im klassischen – nämlich alpinen – Sinn entsprechen.

Aber wir sind nun einmal im Bayerischen Wald und nicht im Hochgebirge, auch wenn es hier sicherlich ebenfalls „direktere“ Anstiege gegeben hätte. Schlussendlich hatte man sich jedoch für diese Streckenvariante entschieden. Auf Grund der starken Regenfälle am Abend zuvor und in der Nacht von Freitag auf Samstag hatte man sich seitens der Organisation dazu entschlossen, den Streckenverlauf so zu ändern, dass die steilen und mit diversen Wurzeln und Steinen versehenen Bergabpassagen entfielen, was sicherlich eine richtige Entscheidung war, da ansonsten die Verletzungsgefahr für alle Teilnehmer zu groß gewesen wäre.
Weiterlesen…

Griaß di, Großer Arber!

Die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Berglauf fanden am 10.06. in Bayerisch Eisenstein im Bayerischen Wald statt, direkt an der tschechischen Grenze gelegen. Da der Start bereits morgens um 10 Uhr sein sollte, brachen wir mit einer im diesen Jahr sehr kleinen Läufergruppe bereits am Vortrag morgens in Heltersberg auf und fuhren gemeinsam mit einem VW Bus die gut 500km bis zu unserem Ziel. Erfreulicher Weise waren die Straßen relativ frei und so waren wir bereits kurz vor 17 Uhr in unserem Hotel, das vom Dieter – dem Chef unserer Laufabteilung – sehr gut ausgesucht war. Nach dem Checkin ging der nächste Weg zur Arberlandhalle, wo Dieter unsere Startunterlagen in Empfang nahm und Tom und ich eine kurze Besichtigung der Wettkampfstrecke vornahmen. Nach der langen Fahrt tat das Laufen in gemäßigtem Tempo sehr gut und wir schauten uns die ersten 4km der Strecke an – d.h. nicht ganz, denn durch volle Konzentration auf einen frei herumlaufenden Dackel verpassten wir eine Abzweigung und sahen so nur knapp 3km der Strecke (dafür in beide Richtungen 😉).

Am Abend gab es – zumindest für die Läufer unserer Gruppe – ein leichtes Abendessen in den Pöschl-Stuben, und Jonas, der schon seit Anfang der Woche die Gegend erkundet hatte, war auch dazu gekommen. Konnten wir bei angenehmen Temperaturen und Sonne noch zum Gasthof laufen, so überraschte uns im Anschluss Regen und sorgte für Unruhe wegen der schwierigen Bergabpassagen der Wettkampfstrecke, die im Vorfeld schon für hitzige Diskussionen gesorgt hatten.

Der nächste Morgen begrüßte uns zunächst mit Nebel, doch der verzog sich ziemlich rasch und ich konnte nach dem Frühstück von meinem Zimmer schon das Ziel des heutigen Wettkampfs sehen – Hm, sieht gar nicht so hoch aus…
Weiterlesen…

Rheinland-Pfalz Meisterschaften 5000m in Trier

Am heutigen Samstag fand in Trier die offene Rheinland-Pfalz Meisterschaft der Männer, Frauen und U18 Junioren statt, im altehrwürdigen Moselstadion, in dem vor einigen Jahren Eintracht Trier vor bis zu 10.000 Zuschauern noch so manche Zweitliga-Schlacht ausfocht, hatten sich bereits am frühen Samstagmorgen etwa 500 Zuschauer (die meisten Familie, Freunde und Betreuer von Athleten 😉 ) eingefunden. Ich selbst hatte mich für den 5000m Lauf, der direkt als zweite Entscheidung um 10:40 Uhr anstand, entschieden. Bei langsam steigender Sonne, hatten sich im Kessel des Stadions schnell hohe Temperaturen entwickelt und auch der erhoffte Schatten auf der Gegengeraden verschwand etwa 15 min vor dem Start. Ich hatte mich von vorneherein auf ein schnelles Rennen eingestellt, schließlich fanden sich in der Meldeliste bekannte Namen wie Sören Kah (der schon mal unter 30 min auf 10km lief) und Mirco Zenzen (3:54 min auf 1500m),
Weiterlesen…

Kaiserwetter beim Wildsaulauf

Am 26. Mai 2017 war es nach zwei Jahren wieder so weit: Die Läuferinnen und Läufer der Region Westpfalz (und darüber hinaus) trafen sich in Mölschbach zum 13. Wildsaulauf, der gleichzeitig als 5. Lauf des diesjährigen Laufladen-Cups gewertet wurde. Und sollten die Organisatoren leichte Zweifel gehabt haben, ob am Brückentag gewohnt viele Sportler den Weg zum Wildsaulauf finden würden, stellte sich diese Sorge schnell als unbegründet heraus: Bei herrlichem Sonnenschein und frühsommerlichen Temperaturen um 25°C kamen 237 gut gelaunte und nach dem Feiertag sichtlich entspannte Läuferinnen und Läufer (10k: 203, 1k Kinderlauf: 25, Walking: 9). Vielleicht waren auch die nach dem bisher kühlen Frühjahr ungewohnt hohen Temperaturen Grund dafür, dass es vor dem Start eher gemächlich zuging. So wurde weitgehend auf ausgedehnte Warmup-Phasen verzichtet und viele warteten im Start-Zielbereich im Schatten der Bäume.
Weiterlesen…

Laufen mit Deutschlands Besten

Wenn man nach Möglichkeiten sucht seine 5000m Bestzeit zu verbessern, dann muss man schon eine Weile suchen, bis man ein geeignetes Rennen findet. Optimale Bedingungen bot hierfür am letzten Freitag die lange Laufnacht der LG Region Karlsruhe. Zum Start des Meetings um 17:00 Uhr hatte sich so ziemlich alles eingefunden, was in Deutschland auf Mittel- und Langstrecke Rang und Namen hat: nur ein Beispiel, unter den Startern im 5000m A-Lauf der Männer (Zielzeit 14:00 min) befanden sich mit Simon Boch und Sebastian Reinwand die beiden Erstplatzierten der 10000m DM vom letzten Wochenende.

Ich selbst war im B-Lauf mit Pacemaker auf 14:45 min am Start, mit einigen Verzögerungen Weiterlesen…